Mittelschule Niederviehbach

Schulstraße 1
84183 Niederviehbach

Tel. 08702 92457-0
sekr@hs-niederviehbach.de

Berufsorientierung im Schuljahr 2017/2018



Berufsorientierung an der Mittelschule Niederviehbach

Am 1. und 2. Februar besuchte Lothar Hölzl, Ausbilder der Firma Staudinger aus Loiching, die Schüler der 8. Klasse der Mittelschule Niederviehbach. Er erzählte den Schülern einiges über die verschiedenen Ausbildungsberufe des Betriebs und führte die Schüler in die Welt der Elektronik ein.

Unter der Anleitung von Herrn Hölzl fertigten die Schüler einen elektronischen Würfel an. Hierbei waren Genauigkeit, Konzentration und Fingerspitzengefühl beim Löten gefragt. Die Schüler zeigten sich sehr motiviert und interessiert, deshalb funktionierten auch die meisten Würfel tadellos.

Herr Hölzl, der Klassenlehrer Herr Hackl und auch die Schulleiterin Frau Kager waren sich einig, dass die zwei Tage für beide Seiten eine Bereicherung waren. Seit nun mehr als zwei Jahren besteht im Rahmen der Berufsorientierung eine Kooperation zwischen der Mittelschule und der Firma Staudinger, welche neben einer Betriebsbesichtigung auch praktische Elemente wie an diesen zwei Tagen vorsieht. 


Neuer Schrank für die Mittelschule Niederviehbach

Die Aula der Mittelschule Niederviehbach wird jetzt durch einen schönen Schrank bereichert. Angefertigt wurde der Schrank von Schülern der AG Handwerk und der Schreinerei Paringer aus Süßbach. Vier Schüler waren einige Nachmittage im Einsatz, um bei der Entstehung des Möbelstücks mitzuwirken und auch Einblicke in den Beruf des Schreiners zu erhalten. Die Schüler der 7. und 8. Klassen mussten sowohl ihre mathematischen Fähigkeiten bei der Berechnung der Einzelelemente, als auch ihre handwerklichen Fähigkeiten zum Beispiel beim Schleifen der Kanten unter Beweis stellen. In dem Schrank werden in Zukunft Materialien für die „bewegte Pause“ untergebracht, somit kommt das Möbelstück allen Schülerinnen und Schülern zu Gute.


Schüler im Praktikum

In diesem Schuljahr befanden sich die Schüler der Klasse 8a gleich für drei Wochen im Praktikum. Für viele der Jugendlichen war es gar nicht so einfach, drei unterschiedliche Stellen für ein Praktikum zu finden. Klassleiterin Evelyn Simon freute sich sehr darüber, dass sie nicht nur die klassischen Ausbildungsberufe zu sehen bekam, sondern auch ungewöhnlich und seltene wie z.B. den Goldschmied oder den Modellbauer.

 


 

 

Berufsorientierung wird bei uns großgeschrieben

Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen wurden die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe in den vergangenen Wochen bei Berufsorientierung und - wahl unterstützt.

Bereits im Oktober erhielt die Klasse 8a der Mittelschule Nieder- viehbach Besuch vom Berufsberater Bernhard Peisl von der Agentur für Arbeit. Er stellte den Berufswahlfahrplan vor, infor- mierte die Schüler über den Ausbildungsstellenmarkt in der Region und Bewerbungsfristen größerer Betriebe und Fachschulen.

Anfang November besuchten die Jugendlichen das Berufsinformationszentrum in Landshut. Nach einer kurzen Einführung konnten sie dort anhand von Kurzfilmen und berufskundlichen Schriften konkret zu den einzelnen Ausbildungsberufen Informationen sammeln.

Im Dezember fand ein Elternabend mit dem Thema Praktikum und Berufswahl statt. Klassenleiterin Evelyn Simon freute sich über das zahlreiche Erscheinen nicht nur von Eltern, sondern auch von zahl- reichen interessierten Schülern. Die Lehrkraft gab wichtige Informationen zu den anstehenden Praktika an die Zuhörer weiter. Im Anschluss stellte Berufsberater Bernhard Peisl die Angebote der Agentur für Arbeit vor: Neben dem persönlichen Beratungsgespräch steht er für Berufswahltests und persönliche Sprechstunden zur Verfügung. Er betonte, dass die Schüler gute und stabile Ausbildungs- chancen in der Region vorfänden, gerade in den Bereichen Metall, Elektro, Lager, Logistik und Handwerk.

Mit großem Interesse verfolgten die Zuhörer anschließend die Ausführungen von Anke Salfner, die als Personalreferentin der Firma LOG-Hydraulik aus Wörth/Isar die Bewerbung, das Auswahlverfahren und die Ausbildung in ihrer Firma vorstellte. Sie betonte, wie wichtig neben Noten gerade die Schlüssel- qualifikationen Lernbereitschaft, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind. Am Tag darauf machte das Infomobil der Metall- und Elektro-Industrie an der Mittelschule Niederviehbach Station. Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse hatten Gelegenheit, unter Anleitung von zwei Experten die Berufe der Metall - und Elektrobranche näher kennenzulernen.

Im Bus erlebten die Schüler Technik an multimedialen Terminals, gleichzeitig konnten sie aber auch an Praxisarbeitsplätzen mit computergesteuerten Werkzeugmaschinen ihre Fähigkeiten austesten. Nach diesen ereignisreichen Wochen stehen zu Beginn des neuen Jahres die Praktika an, in denen die Jugendliche in verschiedene Berufe „hineinschnuppern" und ihre Berufswahl konkretisieren können.
 

Potentialanalyse für die 7. Jahrgangsstufe

Im Rahmen der Berufsorientierung fand für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse der Mittelschule Niederviehbach im Oktober 2013 die sog. Potenzialanalyse statt.

An beiden Tagen  mussten  sich die Jugendlichen zahlreichen Aufgaben stellen. An vier Stationen wurden so wichtige Basis- kompetenzen getestet: Hand- und Fingergeschick, Konzentra- tionsfähigkeit, Auffassungsvermögen, Selbstständigkeit, Sorgfalt und Ausdauer.

Anschließend wurden die Arbeiten der Schüler von den Ausbil- dern bewertet. Die Ergebnisse erhalten sie in Form einer Potentialanalyse im November, wenn die Jugendlichen an Praxistagen verschiedene Berufsfelder näher kennen lernen dürfen

<Juli 2018>
MODIMIDOFRSASO
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Sitzujng Feststellungskommission

Sportfest

Schwimmfest

Abschlussfahrt der 9. Klasse

Ausflug der offenen Ganztagsschule Xperium St. Englmar

Schulkinowoche

Tanzkurs 9a

Einweihung Zweifelsporthalle

Abschlussfeier 9. Klasse

Probenfreie Woche

Schlusskkonferenz

Jahreszeugnis

Unser Schulmotto

"Wir wollen eine Schule sein, in der Wissen und Werte in einer angenehmen Atmosphäre für alle Beteiligten nachhaltig vermittelt werden."